Drei Meter Feldweg +Crash Queens | Kulturpalast Linden, Hannover

Drei Meter Feldweg +Crash Queens | Kulturpalast Linden, Hannover
Freitag | 12. Oktober 2018 | 20:00 Uhr


Wer bei Drei Meter Feldweg nach rumpeligem Deutschpunk sucht, wird schwer enttäuscht. Ja, ihre Wurzeln liegen auf dem Dorf und zwischen dem ein oder anderen Meter Feldweg liegt auch die Wurzel einiger ihrer Ideen – musikalisch orientiert sich die Band aber lieber an großen Vorbildern aus Düsseldorf oder Berlin: Der Spaß regiert, das Hirn bleibt eingeschaltet, der Punkspirit befeuert die Saiten und bahnt sich schnell seinen Weg in die Tanzmuskeln des Publikums.

Die fünf Typen aus der Lüneburger Heide vereinen in ihrer Musik den Kontrast zwischen Partys mit ihrer bedingungslosen, durchaus feuchten Fröhlichkeit und den Alltagssorgen, egal ob im Job, der Politik oder im Freundeskreis. Die Songs sind die Verarbeitung dieser Themen auf angenehm unkomplizierte, laut lachende Art und Weise – alles eingepackt in Luftpolsterfolie aus deutschsprachigem Punkrock, Geschenkpapier aus Ska und Metal, sowie einer Schleife aus Pop.

Klein angefangen mit Bandcontests und Auftritten bei Freunden, wuchs die Band stetig weiter: Inzwischen stehen Shows vor 10.000 Menschen im Volksparkstadion oder als Support von Bands wie Dritte Wahl oder Rantanplan auf der Liste der vielen gespielten Konzerte.
Mit ihrem dritten Tonträger „Hypermaxx 4000“ im Gepäck erobern die Jungs wieder die Clubs und Festivalbühnen der Republik. Für Leute, die besonders gern zu folgenden Zutaten feiern: Spaß, Punk, Pogo!
————————————————-

Sobald die Crash Queens die Bühne betreten, gibt es kein Halten mehr. Mit ihrem mitreißenden PPR („Party-Punk-Rock“) bringt die Band aus Hannover jede Crowd zum Kochen. Frei nach dem Motto „Wenn ihr feiert, feiert groß!“ servieren die Crash Queens rauen, aber absolut tanzbaren Sound, der an Farin Urlaub und Kraftklub erinnert.
Dabei liefern sie in königlicher Manier deutschsprachige Songs, geschrieben vom Leben – vom gescheiterten Helden bis hin zur gewaltbereiten Drag Queen. Doch wer zwischen die Zeilen der markanten Lyrics blickt, kann sich ihrer stets kritischen Note nicht entziehen.