Der Hals der Giraffe

Der Hals der Giraffe
Samstag | 18. Mai 2019 | 20:00 Uhr


Inge Lohmark liebt die ehernen Gesetze des Lebens. Seit Jahrzehnten unterrichtet sie Biologie und Sport am Charles-Darwin-Gymnasium in der mecklenburgischen Provinz: hart und unbeugsam. Schwache Schüler mitzuschleifen wäre für sie reine Heuchelei. Andersdenkende Kollegen und den Direktor mit seinem sloganhaften Optimismus verachtet sie. Inge Lohmark macht sich keine Illusionen, auch nicht über sich selbst. Sie wird alt. Ihr Mann lebt nur für die Straußenzucht. Und ihre Tochter ist weit weg. Ab und an hat sie seltsame Träume, Tagträume von ihrer Schülerin Erika oder vom Sexualleben der Schnecken.

»Was Beatrice Frey aus Judith Schalanskys Stück „Der Hals der Giraffe“ macht, ist für ein Ein-Personen-Stück schlicht famos. In ihrer Rolle als verbitterte Biolehrerin vor ihrer Klasse (dem Publikum) kotzt sie sich ebenso sprachgewandt wie sarkastisch aus über ihren Beruf, über Kinder, über ihr Leben. Bis in diese große Desillusion ein Sonnenstrahl fällt.« (Uwe Janssen in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung am 30.11.18)