In Memory of Jon Hiseman

In Memory of Jon Hiseman
Donnerstag | 18. April 2019 | 19:00 Uhr


mit: COLOSSEUM’s Chris Farlowe, Clem Clempson & Mark Clarke, JCM, Arthur Brown „The God Of Hellfire“, Ralph Salmins, The HAMBURG BLUES BAND, Gert Lange, Krissy Matthews, Michael Becker, Hans Wallbaum, Adrian Askew u.a.

Foto: Jon Hiseman (Temple Music)

********************************************************************
Eine extra für diese Nacht zusammengestellte Supersession – ein Kapitel Blues & Rock-Geschichte, einmalig in dieser Form. In Gedenken an den im Juni letzten Jahres verstorbenen Superdrummer JON HISEMAN versammelt sich die Creme de la Creme der Europäischen Rock & Bluesszene.

Jon Hiseman war kein Schlagzeuger der Rolls Royces in Pools fuhr oder Wodka Wettbewerbe gewann. Jon war der Drummer der multiplen Fähigkeiten: vielfacher Poll-Gewinner, Talentförderer, Jazz & Rockvermähler, penibel-perfektionistischer Tournee-Planer, Studio-Champion, Live-Akrobatiker! COLOSSEUM-Gründer!

Noch vor seinem Tod gründete er 2017 das Powertrio JCM mit zwei der Säulen seines legendären Jazzrock-Sextetts: Gitarrist Clem Clempson (Colosseum/Humble Pie/Jack Bruce Band), sowie dem Bass- & Vokalmonster Mark Clarke (Colosseum, Rainbow, Uriah Heep) & widmete das feine Debüt-Album HEROES den bereits von uns gegangenen Helden: Jack Bruce, Gary Moore, Dick Heckstall-Smith, Steve Marriott und Larry Coryell. Nun gehört Jon Hiseman mit seinem tragischen Tod selbst zu diesen schmerzlich vermissten HEROES. Wir hätten ihm noch Jahre zuhören können – aber seine Legende lebt weiter!

Am 18. April 2019 treffen sich Freunde & Kollegen in der Hamburger FABRIK um musikalisch Abschied zu nehmen. Graue Eminenz des Allstar-Gipfels ist der allseits bekannte „Blues-Pavarotti“ (Good Times) der Progressiv-Giganten Colosseum und Atomic Rooster – Chris Farlowe. Als R&B Entertainer alter Schule versteht er es wie kein anderer Delta, Opera & New Orleans Scatgesang zu kombinieren. Flankiert wird sein Prog/Opern/R&B-Organ von seinen Colosseum Kollegen Clem Clempson & Mark Clarke sowie Van Morrison Drummer Ralph Salmins.

Colosseum Saxophonist Dick Heckstall-Smith, der 20 Jahre mit den St. Pauli Bluesrockern um Shouter Gert Lange durch Europa tourte, ist das Bindeglied zur HAMBURG BLUES BAND. Mit dem britischen Blues, Prog und Performance- Mephisto Arthur Brown als Gast bringt die HBB einen weiteren Weggefährten ins Spiel, denn kein geringerer als Jon Hiseman spielte das Schlagzeug auf dessen Superhit „Fire“ von ’68. Arthur Brown, „The God Of Hellfire“, ist noch genauso agil und fantasievoll wie damals, als er so alt war wie HBB Gitarrist Krissy Matthews, der britisch-norwegischen Bluesgitarren-Bombe, von der Rockröhre Beth Hart meinte „This guy is the real deal“. Weitere Überraschungsgäste werden die Supersession abrunden.

Alle zusammen Garant für eine musikalisch hochkarätige Nacht mit einem späten, fröhlichen Ende!