Signal – Rausch – Verhältnis

Signal – Rausch – Verhältnis
Samstag | 12. Oktober 2019 | 19:00 Uhr


Signal-Rausch-Verhältnis
Einladung zur Gruppenausstellung von J. Katz, Anton Krüger und Maximilian Targatz

Vernissage: 12.10.2019 ab 19h

Öffnungszeiten der Ausstellung:
13.10.19 – 01.11.19
Donnerstag bis Sonntags, jeweils 17-20 Uhr
Finissage: 02.11.2019, 19-22h

Die Ausstellung Signal-Rausch-Verhältnis zeigt die Facetten grafischer Informationsübertragung, deren Verfälschung und Wahrnehmung. Von binären Systemen wie Schwarz und Weiß, Setzung und Auslassung, bis hin zu Graustufen wird ausgelotet, wo in der Sphäre der Grafik Information zu verorten ist. Die Störung des Abdrucks oder des Strichs auf dem Bildträger gibt den Mitteln ihre gegenseitige Kontur – die Signale überlagern sich zu einem Rauschen. Was geschieht, ist die Übertragung dessen, was nichts anderem ähnlich ist, als seiner eigenen Machart.

J. Katz beschäftigt sich mit ███████████████████████████████████ █████████████████████████████████████████████████████████████████████████████████ wird der dokumentarische Charakter der Arbeiten, die untereinander chronologische Gruppen bilden, ███████████████████████████.
Eben diese, in eine Beziehung zueinander gesetzte ███████████████████████████ ████████████████████████████████████ können zugleich als Verbindungs- und Abgrenzungsform verstanden werden. In der aktuellen Reihe von Radierungen [Titel zensiert] ████████████████████████████████████.
https://jkatz.carbonmade.com/

Anton Krüger setzt sich forschend mit Zeichnung auseinander. In dieser Ausstellung zeigt er spontane, intuitiv entstandene Arbeiten. In ihnen untersucht er, wie Handzeichnung im Hinblick auf Linie, Verdichtung, Überlagerung und Materialität funktioniert. Die Arbeiten fächern Möglichkeiten der Grafitzeichnung auf und werden zu einem Archiv grafischer Systeme.

Im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit von Maximilian Targatz stehen Holzschnitte, welche über das traditionelle Verständnis des Mediums hinausgehen. Entscheidend ist nicht der Druck, vielmehr ist es der Druckstock als eigenständiges Objekt, der das Wechselspiel zwischen geschnittener und nicht geschnittener Fläche offenlegt. Die Holzschnittobjekte bilden eine Schnittstelle zwischen Druckgrafik und Relief, verfügen jedoch über Eigenschaften, welche über die der beiden Ausgangsmedien hinausgehen. Der Druckstock selbst wird zum Kunstobjekt, welcher sich von seiner ursprünglichen Funktion als Werkzeug und vermittelndes Medium emanzipiert hat.
https://maximiliantargatz.carbonmade.com/
https://www.instagram.com/maximiliantargatz/

——————————————————————
Der Keller Drei wird gefördert aus Mitteln der Atelier- und Projektraumförderung der Stadt Hannover, der Stiftung Sparda-Bank Hannover und der Dr. Christiane Hackerodt Kunst- und Kulturstiftung, ist darüber hinaus aber auf weitere Spenden angewiesen, um den Betrieb zu gewährleisten. Paypal-Support: https://www.paypal.com/pools/c/8cfb7EpzBa


Was heute noch los ist...