Tiken Jah Fakoly & Manou Gallo

Tiken Jah Fakoly & Manou Gallo
Samstag | 18. Mai 2019 | 20:00 Uhr


Doppelkonzert beim MASALA Weltbeat Festivals mit anschließender Aftershowparty mit DJs Gerd K. & Terry O.

Manou Gallo (Elfenbeinküste) – 20 Uhr

Afro-Groove & funkiger Soul
Die Bassistin Manou Gallo ist eine der wenigen Frontfrauen afroeuropäischer Musik und ein absolutes Ausnahmetalent. Schon im Alter von acht Jahren begleitet sie als Trommlerin traditionelle ivorische Feiern, was eigentlich Männern vorbehalten ist. Selbstbewusst und unangepasst, wie sie ist, wird schnell an der westafrikanischen Küste bekannt – jedoch als brillante Sängerin und Bassistin. 2003 wurde sie Frontsängerin der legendären Weltmusikband Zap Mama. Zahlreiche Musikgrrößen wurden auf sie aufmerksam, die Kritiker*innen würdigten ihre einzigartigen Fähigkeiten mit Auszeichnungen. Zusammen mit der Funk-Legende Bootsy Collins veröffentlichte sie 2018 das Album „Afro Groove Queen“. Der Titel verspricht nicht zu viel: Gallos Musik ist die pure Manifestation des Grooves, Funks und Souls, wobei ihre ivorischen Wurzeln in jeder einzelnen Note mitschwingen und eine inspirierende wie kraftvolle Klangcollage kreieren.
„Ivory Coast’s brightest international star“ – TV2Africa

Tiken Jah Fakoly (Elfenbeinküste) – ca. 22 Uhr

Roots-Reggae mit politischer Sprengkraft
Tiken Jah Fakoly ist einer der einflussreichsten Reggae-Musiker des afrikanischen Kontinents. Er gilt als Sprachrohr einer ganzen Generation, kritisiert offen politische und soziale Missstände, um denen eine Stimme zu geben, die überhört werden. Im Reggae fand der Ivorer eine Möglichkeit, seinen Botschaften Ausdruck zu verleihen: „Reggae handelt von Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Rassismus, und ich befand mich in einer ganz ähnlichen Situation! (…) Da wurde mir klar, dass auch ich sprechen muss.“ Seine offene Regimekritik, seine Unbeugsamkeit und die Ermordung vieler nahestehender Personen zwangen Fakoly 2003 ins Exil nach Mali, wo er bis heute lebt.
Live ist Fakoly mit seiner Band an Energie kaum zu übertreffen. Sein Kampfgeist hat in den vielen Jahren nichts an Kraft eingebüßt, seine Musik ist nach wie vor inspirierend wie berührend zugleich. Freut euch auf einen Abend der weltmusikalischen Extraklasse!
“Er ist Symbolfigur für den Kampf gegen politische und gesellschaftliche Missstände und Sprachrohr für Völkerverständigung. Seine Waffe ist die Musik.” – Moritz Siebert, Schwäbisches Tagesblatt
„Afrikas Reggae-Superstar“ – Guido Barth, House of Reggae

Die Veranstaltung ist im vergüstigten 3-Tages-Ticket I mit inbegriffen. Alle Infos hier http://www.masala-festival.de/tickets/